Das historische Foto - Heiligenstadt im Eichsfeld

© Thomas Schuster Heiligenstadt
Direkt zum Seiteninhalt
Das historische Foto
Beinhaus von Douaumont in Frankreich
© Thomas Schuster Heiligenstadt
Im Beinhaus von Douaumont werden die Gebeine der ca. 130.000 unidentifizierten französischen und deutschen Gefallenen nach der Schlacht um Verdun aufbewahrt. 1932 wurde das neu errichtete Gebäude nach 12 Jahren Bauzeit eingeweiht.

Zur Geschichte:
„Im Jahr 1920 besuchte Bischof Charles-Marie-André Ginisty das provisorische Ossarium, in dem bis dahin die gefundenen Gefallenen bestattet worden waren. Er beschloss, den Toten eine würdigere Begräbnisstätte und den Hinterbliebenen einen Ort für ihre Trauer zu geben. Am 22. August 1920 konnte Marschall Philippe Pétain den Grundstein für das geplante Gebäude legen. Am 17. September 1927 konnten die Gebeine aus dem provisorischen Holzgebäude überführt werden.“
Vor dem Beinhaus sind die Gräbern von 16.142 französischer Soldaten.

Das Gebäude ist 137 m lang, der Turm 46 m hoch. Das Beinhaus symbolisiert ein Schwert, das bis zum Handschutz in die Erde gerammt ist. Der Turm ist der Griff des Schwertes. Andere deuten den Turm als Granate.

Quelle:  https://de.wikipedia.org/wiki/Beinhaus_von_Douaumont - Bild: © Franz Fiedler 1944


Zurück zum Seiteninhalt