Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

© Thomas Schuster Heiligenstadt
Direkt zum Seiteninhalt

Heiligenstädter Wüstungen

Heiligenstadt im Eichsfeld
Veröffentlicht von Thomas Schuster in Heiligenstadt · 18 Juli 2020
Tags: Wüstungen
In der Heiligenstädter Flur gab es zahlreiche Wüstungen. Es sind verlassene Orte oder auch Weiler, deren Bewohner sich zum Schutz größeren Orten, Dörfer, Städten oder auch Burgen anschlossen. Meist wurden sie im Mittelalter durch Tod, Armut und Plünderung aufgegeben aber auch zum Teil wieder besiedelt (siehe Wüstheuterode).

Um Heiligenstadt gab es folgende Wüstungen:

Breite Wiesenfeld (zwischen Heiligenstadt und Mengelrode, heute Gewerbegebiet)
Reckerode (bei Rengelrode)
Honrode (Heiligenstadt – Hohes Rott)
Primerode (Pferdebachtal Richtung Geisleden zwischen Egelsburg und Mittelpunkt Deutschlands)
Hüchelheim (Heiligenstadt Höhe Umspannwerk)
Wilmerode (Radweg Westhausen, an der Kreuzung bei Heiligenstadt den Berg hinauf)
Hunrode (Zwischen Bodenrode und Westhausen Richtung Geisleden)
Hardewardshausen (Heiligenstadt Industriegebiet am Hünenstein)
Lamesrot (Neben Huchelheim, Tankstelle, B80)
Riesbach (Zwischen Günterode und Siemerode unterhalb des Flugplatzes)
Madefeld (In der Nähe Mittelpunkt Deutschlands Flinsberg Richtung Heuthen)
Unter- und Oberneusesen (An der Lutter unterhalb der Maienwand)

Die Wüstungen Huchelheim (Huchelheimer Tor in Heiligenstadt), Riesbach und Hardewardshausen habe ich euch bereits vorgestellt.



Quelle: Levin, Freiherr von Wintzingeroda-Knorr „Die Wüstungen des Eichsfeldes“ - 1903



Zurück zum Seiteninhalt