© www.schuster-heiligenstadt.de
Direkt zum Seiteninhalt
Alte Postkarte von 1902
Heiligenstadt im Eichsfeld
Veröffentlicht von Thomas Schuster in Heiligenstadt · Mittwoch 05 Jun 2024
Tags: WalderseeGeneralfeldmarschall1902
Vor einigen Tagen fiel mir die Postkarte die Hand mit dem Text: „Zur Erinnerung an den Aufenthalt des Generalfeldmarschalls Graf von Waldersee anlässlich der Truppenbesichtigung am 2. Sept. 1902.“ und der Abbildung von Heiligenstadt. Da wir in der Stadt keine Kasernen und stationierte Einheiten hatten, musste es einen besonderen Anlass gegeben haben.

Zur Person:
Alfred Heinrich Karl Ludwig Graf von Waldersee (1832 - 1904) war ein preußischer Generalfeldmarschall. Er befehligte überwiegend Militäreinheiten in Hannover, war von 1888 bis 1891 Chef des Großen Generalstabs und um 1900 Oberbefehlshaber eines multinationalen Truppenkontingents, das zur Niederschlagung des chinesischen Boxeraufstands nach Peking entsandt worden war.

Seine militärischen Meilensteine waren die Ernennung 1882 zum Generalquartiermeister und zum Stellvertreter Helmuth Graf von Moltkes im Großen Generalstab. 1891 musste Waldersee seinen Posten im Generalstab räumen, da er beim Kaisermanöver gewagt hatte, den Kaiser strategisch zu besiegen. Er wurde durch den bekannten Alfred Graf von Schlieffen als Chef des Generalstabes ersetzt.

Bekannt wurde er auch durch den Boxeraufstand in China. Wir lesen:

„1900/01 erhielt er den Oberbefehl über die europäischen Interventionstruppen zur Niederschlagung des Boxeraufstandes im Kaiserreich China. Im deutschen Volksmund wurde er auch – teils spöttisch, teils bewundernd – „Weltmarschall“ genannt. Da bei seinem Eintreffen im September 1900 Peking bereits erobert war, übernahm Waldersee dort die Rolle des Besatzungsoffiziers, der einerseits Plünderungen stoppte und andererseits zwischen den acht Besatzungsmächten vermittelte. …
… Gegen „Widerstandsnester“ der „Boxer“ unternahm er teils blutige Strafexpeditionen und setzte somit die von Kaiser Wilhelm II. in seiner „Hunnenrede“ geforderten Vergeltungsmaßnahmen in die Tat um. …“

In seinen Aufzeichnungen und Tagebüchern schreibt er über den Aufstand:

„… Wenn man bei uns zu Haus so harmlos ist zu glauben, es würde hier für christliche Kultur und Sitte Propaganda gemacht, so gibt das einmal eine arge Enttäuschung. Seit dem Dreißigjährigen Kriege und den Raubzügen der Franzosen zur Zeit Ludwig XIV. in Deutschland ist ähnliches an Verwüstungen noch nicht vorgekommen.“

Aus welchem Grunde er am 2. September 1902 hier in Heiligenstadt Truppen besichtigt hatte, konnte ich leider bisher nicht herausfinden.

© www.schuster-heiligenstadt.de

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_von_Waldersee - Bild: Postkarte aus dem Fundus Franz Bader (bearbeitet) © Thomas Schuster Heiligenstadt


Zurück zum Seiteninhalt